Für die effiziente, genaue und kostengünstige Durchführung der Konstruktionsaufgaben sind moderne Hilfsmittel unerlässlich. In dem 3D-CAD-System SolidWorks haben wir das richtige Werkzeug gefunden, auch komplexeste Aufgabenstellungen zu bearbeiten.

Ihre Vorteile:

  • Direkte Datenübernahme der Geometrie Ihrer Prüflinge, wenn Sie selbst ein 3D-CAD benutzen. Wir können Daten über alle gängigen Schnittstellen importieren (z.B. IGES, STEP, PARASOLID, STL, SAT). Ebenso können wir CATIA, ProE, und Inventor im nativen Format lesen.
    Dadurch passen z.B. Prüfling und Aufnahme selbst bei Freiformflächen ideal zusammen.
  • Möglichkeit der Entwurfspräsentation als animiertes 3D-Modell
  • Automatische Kollisionsprüfung der Teile
  • Variantenkonstruktionen werden massiv vereinfacht
  • Schnittstellen zu FEM-Programmen ermöglichen sichere Simulation mechanischer Beanspruchung
  • Direkte Datenübergabe verhindert Fehler bei der Teilefertigung

 


cad

Mechanische Baugruppen können wir, u. a. zur Präsentation, bereits auf dem Computerbildschirm arbeiten lassen.

Durch die Möglichkeit, Teile auch im CAD-System miteinander 'formschlüssig' zu verbinden, können auch komplexe Zustellbewegungen, Hebel, Achsen, Wellen, ..., bewegt werden. Auch das 'Hand in Hand'-Arbeiten mehrerer Handlingssysteme ist simulierbar.

Die Programmierung von Robotern (Mitsubishi-Melfa) nehmen wir mit einem Softwaretool vor, das uns bereits im CAD-Programm eine Bewegung in Echtzeit durch den virtuellen Raum generiert.

 

FEM - Finite Elemente Methode

Der Einsatz der Finiten Elemente Methode erlaubt uns, Kräfte und Spannungen auch in solchen Teilen zu ermitteln, die sich nicht mehr rechnerisch einfach in die Grundelemente zerlegen lassen. So können wir nicht nur vor der Teilefertigung prüfen, wo es kritisch wird, sondern auch z.B. den Einfluss der eingeleiteten Kraft auf die Genauigkeit einer Vorrichtung abschätzen.

kraftsensor