Prüftechnik

Komplexe elektrische, elektromechanische oder mechanische/mechatronische Baugruppen müssen häufig im Fertigungsfluss nicht nur geprüft, sondern auch justiert werden.

Komplexer Prüflingsadapter mit anwendungsspezifischen Kraftsensoren

Wir entwickeln nicht nur anwendungsspezifische Prüfanlagen sondern entwickeln auch beständig unser Know-How weiter. So konnten wir in Zusammenarbeit mit unseren Kunden ständig neue Felder erschließen. Beispiele hierfür sind Akustikprüfungen oder automatische Haptiken.

Mit unserer langjährigen Erfahrung in der Projektierung und Ausführung solcher Anlagen - vom Einzelarbeitsplatz/Auswahlprüfstand über Dauerlaufprüfstände bis zu in vollautomatische Fertigungen integrierte Prüfzellen mit Anbindung an Leitsystem und Datenbanken. Fernwartung ist eine Selbstverständlichkeit.

Prüf- und Einstellvorrichtungen von Seitzinger & Popp bewähren sich täglich in der

  • Bauelementeindustrie
  • industriellen Fertigungstechnik
  • Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie

Nachstehend sehen Sie Beispiele unserere entwicktelten Anlagen im Bereich der Prüftechnik:

 

 

motorenpruefstandUnser modular aufgebauter Prüfstand für Elektromotoren ist durch seine Wechselkassettentechnik einfach und schnell auf die unterschiedlichsten Motortypen umrüstbar. Wir liefern zum Beispiel Kassetten mit und ohne Wicklungswiderstandsmessung für Gleichstrommotoren, Motoren mit interner Kommutierungselektronik (BLDC), Motoren mit PWM-Ansteuerung, mit Drehzahlausgang über Analogwert und über PWM, Drehstrommotoren, Motoren mit eingebauten Mikrocontrollern, ...

 

lastschalterDieser Tischprüfstand dient zum Prüfen von Lastschalterantrieben. Austauschbare Blenden ermöglichen das Prüfen von unterschiedlichen Arten von Lastschaltern und kann somit auch einer neuen Produktpalette angepasst werden. Es werden Messgrößen wie Kraft-Weg-Verlauf, Versorgungsspannung, Stromaufnahme, Laufzeit und Federkraft erfasst und bewertet. Als Prüfgrößen werden u. a. Hochspannungstest und Drehmoment realisiert.

Prüfzelle und Roboter mit Hand zur Haptikmessung
Ein wachsendes Bedürfnis der Automobilzulieferer besteht in der Erfassung der Haptikeigenschaften von Bediengeräten des Fahrzeugcockpits.
Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden haben wir ein fast universelle Roboterhand entwickelt
Wir greifen mit nur einer Hand nahezu jede gebräuchliche Knopfform und messen vollautomatisch den Winkel-Drehmomentverlauf der zugeörigen Rastwerke.
Der Kraft-Wege-Verlauf (Froschcharakteristik) der Tasten wird ebenso erfasst. Die sehr robuste Sensorik in Verbindung mit einem zuverlässigen Überlastschutz machen unsere Hand überlegen.